Architekt Gamper Stefan, Huberhof Natz-Schabs
Huberhof in Natz-Schabs Zurück zu den Projekten

Der altehrwürdige Huberhof steht im Ortszentrum von Natz und gehört zu den drei ältesten Höfen des Dorfes. Umgesetzt wurde eine behutsame und sehr gelungene Sanierung des geschichtsträchtigen Hofes, bei der eine geräumige neue Wohnung für die Familie des Hofbesitzers, und fünf weitere Wohneinheiten entstanden sind, die als Ferienwohnungen vermietet werden.

Im Zuge der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen mussten zu allererst Teile des Mauerwerks statisch gesichert werden. Auch die Holzbalkendecken mussten durch den Einbau von Stahlprofilen verstärkt werden, ebenso die hölzerne Tragkonstruktion im Stadeltrakt. Die Grundrisse im Erd- und Obergeschoss des Wohntraktes sind unverändert geblieben. Im großen offenen Dachboden und im geräumigen Stadeltrakt hingegen hat der Architekt mehrere großzügige und gut belichtete Wohneinheiten geschaffen. Eine Reihe von Dachgauben sorgt für eine gute Belichtung und Belüftung des ehemals dunklen und düsteren Dachbodens. Große Glas-Schiebetüren bringen jetzt viel Licht in die Tagesbereiche der Wohnungen.

Neue Holzböden mit moderner Bodenheizung sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Die energetische Sanierung verlangte eine Wärmedämmung des Daches zwischen den Holzsparren. An der Innenseite der teilweise holzverschalten Stadelwände wurde eine gedämmte zweite Wand errichtet, im Erd- und Obergeschoss des Wohntraktes war dies wegen der enormen Stärke der steinernen Außenwände (60-80 Zentimeter!) nicht notwendig.

Die Fassaden wurden in Kalktechnik neu getüncht, wobei die dekorativen Bemalungen an Hausecken und Fenstern wieder hergestellt wurden. Auch die Holztäfelung der großen Stube samt Decke und Holzboden wurde aufwendig restauriert. Sie ist nun wieder der gemütliche Mittelpunkt des historischen Bauernhofes und wird für Verkostungen landwirtschaftlicher Produkte genutzt.

Für die mustergültige Sanierung des Huberhofes in Natz erhielt die Besitzer-Familie im Februar 2012 den „Dr.-Steinkeller-Stiftungsbeitrag“ des Südtiroler Bauernbundes – eine verdiente Anerkennung für die Bemühungen der Eigentümerfamilie um die Erhaltung eines wichtigen Beispiels der bäuerlichen Bau- und Wohnkultur Südtirols.