Architekt Gamper Stefan, Aussergostnerhof

Die neue Wohneinheit mit einer Nettofläche von
125 m² wird als Zubau an das bestehende Wohngebäude vorgesehen (an der östlichen Fassade). Der Zubau erstreckt sich über ein unterirdisches Kellergeschoss, zwei Wohngeschossen und Dachboden. 

Die neue Wohnung ist wie folgt aufgebaut: Im Erdgeschoss befinden sich die Küche, Wohn- und Esszimmer nach Süden orientiert, sowie ein Tages-WC und eine Speise; im Obergeschoss sind das Elternzimmer mit eigenem Bad, zwei Kinderzimmer mit Bad und ein Waschraum. Die Schlafzimmer richten sich ebenfalls nach Süden mit großzügiger Verglasung. Das Dach ist als Satteldach ausgeführt und die Fassade ist ab dem Obergeschoss mit Holz verkleidet. Das bestehende Wohngebäude ist so umstrukturiert, dass vier Wohnungen für Urlaub auf dem Bauernhof, eine Wohnug für den weichenden Bauer und eine für die Familie des Jungbauer ausgeführt wurde.

Der Bezug zur umgebenden Natur und Bautradition bildet ein entscheidendes Kriterium für den Umbau mit Erweiterung des Außergostnerhofs in St.Vigil/Kastelruth. Mein großes Anliegen war es die neue Nutzung des „Urlaub auf dem Bauernhof“ sanft in das bestehende höfische Gefüge einzugliedern und mit dem neuen Baukörper, welcher den Bestandsbau flankiert, das Ensemble mit sorgsam gewählter Proportionierung zu ergänzen. 

Das Weiterbauen am Land wurde mit neu interpretierten natürlichen Materialien und regionalen Elementen umgesetzt. Eine zeitlose aber zeitgerechte Ausformung, die zudem gestalterisch stimmig ist, ist die Folge. Auch die Auseinandersetzung mit Bauherr und Ort während des Planungs- und Bauprozesses führten zur gewünschten Wirkung von Naturverbundenheit, Originalität und Ursprünglichkeit. Die neu geschaffenen Wohneinheiten sollen den Gästen wohlige Atmosphäre und einen hohen Grad an Behaglichkeit bieten.

Die großzügigen Öffnungen inszenieren die herrliche Aussicht und signalisieren Offenheit und Transparenz, ohne die Privatsphäre einzuschränken. Der Wohnraum wird auf diese Weise nach außen hin erweitert und die Natur in den Raum geholt. Der Innenraum ist charakterisiert durch natürliche Materialien mit haptischer Qualität und wenige Stilmittel, welche wiederholt in unterschiedlichen Details vorkommen.