Architekt Gamper Stefan, Lanerhof

Unweit des Hotels Lanerhof soll die neue Hofstelle mit Urlaub auf dem Bauernhof entstehen. Derzeit sind Hotel und Hof noch eng miteinander verbunden, aber der Bauherr, Bauer und Hotelier, wünscht aus betrieblichen Gründen die Hofstelle zu verlegen. Dabei soll aber eine Verbundenheit mit dem Hotel, welches ja schließlich aus dem Bauernhofbetrieb entsprungen ist, bestehen bleiben. Das Baugrundstück etwas oberhalb eignet sich dazu bestens. Die Lage profitiert von der freien Sicht ins Tal und der sehr ruhigen Umgebung. Hier kann die neue Hofstelle in moderner, naturnaher und respektvoller Bauernhofarchitektur im Einklang mit Natur Mensch und Tier verwirklicht werden. 

Zufriedenheit und Wohlbefinden sollen die übergeordneten Ziele für den neuen Urlaub auf dem Bauernhof – Betrieb sein. Die Architektur und die Art wie sich das Bauernhofensemble in die Landschaft einschmiegt sind von großer Bedeutung, zum einen für den Betrieb des Hofes selbst und zum anderen, weil dadurch Landschaft, die wir nutzen und genießen, verändert und geprägt wird. 

Die Themen der Architektur, sowohl auch der Innenraumgestaltung sind: Vertrautheit/Gediegenheit/Erdverbundenheit/Kontinuität mit der Bautradition/dem heutigen Zeitgeist Rechnung tragen/Bescheidenheit/Demut vor der Landschaft.

Neben einer harmonischen, sensiblen Einfügung in das Landschaftsbild und der Berücksichtigung der Ausblicke, der Himmelsrichtungen und der funktionellen Abläufe im Wohnhaus, im Wirtschaftsgebäude und des Gästebetriebs setzt unsere architektonische Sprache auf Kontinuität mit der örtlichen Bautradition, angereichert mit Elementen der zeitgenössischen Architektur. Unser Entwurf will durch zeitgemäßes, schönes Wohnen, der Verwendung von nachhaltigen und baubiologisch gesunden Materialien und der Neuinterpretation der lokalen Bautradition den Bauherrn überzeugen. Die ortstypische Paarhofsituation mit Wohnhaus und Stall-Stadel wird umgedacht. Die neue Hofstelle fügt sich so harmonisch und respektvoll in die Kulturlandschaft ein. Topografie, Natur und Architektur bilden eine Einheit und werden fest miteinander verbunden.